Systemlösungen für Ihre Kunststoffe –Begleiten Sie uns durch die Vergangenheit bis heute und in die Zukunft

Die heutige ProTec Polymer Processing GmbH in Bensheim ist aus mehreren Unternehmen gewachsen, somit ist die Geschichte auf diesem Weg bewegt und vielfältig.

Der Ursprung liegt in den Nachkriegsjahren mit der Gründung des Bereichs Anlagentechnik der Filterwerke MANN+HUMMEL GmbH in Ludwigsburg 1948, ausgerichtet auf die Herstellung von Luftfiltern aus Papier. Die folgenden Jahre des Wirtschaftswunders bringen neue Werkstoffe und Technologien hervor. Damit wachsen die Vielfalt und die Verarbeitungs- sowie Anwendungsmöglichkeiten der neuen formbaren Polymere. MANN+HUMMEL entwickelt in den sechziger Jahren den ersten Filter aus Kunststoff für den Einsatz in PKW und wird damit Kunststoffverarbeiter. 1968 geht in der Filterproduktion der erste Trockenlufttrockner von SOMOS® in Betrieb. Der Bedarf nach Systemen für das Material Handling in den Produktionsbereichen nimmt zu. Der Trocknungsanlage folgt 1973 mit dem ersten Einfärbegerät ein Dosierer des Herstellers VOLLMAR. 1989 wird die Produktion mit dem ersten gravimetrisch arbeitenden Förder- und Dosiergerät aufgewertet.

1993 steigt MANN+HUMMEL selbst in die Produktion von Systemen und Anlagen für die Kunststoff verarbeitende Industrie ein und erwirbt dazu den damaligen Marktführer auf dem Gebiet der Kunststoff-Trocknung SOMOS GmbH in Weiterstadt. 1997 folgt dann die Akquisition der VOLLMAR Anlagentechnik aus Königswinter, den 1982 gegründeten erfolgreichen Spezialisten für volumetrische und gravimetrische Dosiersysteme. Im Zuge dessen führt MANN+HUMMEL die Sparte Anlagenbau mit der SOMOS GmbH und der VOLLMAR Anlagentechnik zusammen und firmiert unter dem neuen Namen MANN+HUMMEL ProTec GmbH.

Unabhängig von den Entwicklungen bei MANN+HUMMEL ProTec übernimmt die international tätige Schoeller-Gruppe, Pullach, 2003 die OHL Apparatebau & Verfahrenstechnik GmbH. Dies ist der Grundstein für die Taumelreaktor-Technologie, die später für ProTec eine wichtige Rolle spielen wird. Parallel zu den Aktivitäten der Schoeller-Gruppe stellt MANN+HUMMEL ProTec im gleichen Jahr das neue Betriebsgelände in Bensheim fertig und verlegt die ehemaligen Vollmar-Werke aus Königswinter und die ehemalige SOMOS-Produktion in Weiterstadt an den neuen Standort in Hessen.

2005 werden in Bensheim die Aktivitäten von MANN+HUMMEL ProTec konzentriert, das Werk in Ludwigsburg hierher verlegt.
2012 übernimmt die Schoeller-Gruppe MANN+HUMMEL ProTec und führt das Unternehmen mit der OHL Engineering GmbH zusammen. Das neue Unternehmen erhält die heute gültige Firmierung ProTec Polymer Processing GmbH. Unter einem Dach bündelt sich nun das Engineering-Know-how für den Bau von Systemen und Anlagen für das Material Handling und der Materialveredelung von Kunststoffen (Festphasen Nachkondensation mit der OHL Taumelreaktor-Technologie).

Im April 2013 verstärkt der heutige Geschäftsführer Peter Theobald das Leitungs-Team von ProTec und rückt durch seine langjährige Vertriebserfahrung im asiatischen Wirtschaftsraum den Ausbau des Vertriebs in Asien in den Fokus. Noch im gleichen Jahr werden neue Vertriebsbüros in Shanghai und Singapur eröffnet.

2015 folgt der bislang letzte Zukauf mit der Übernahme der PolymersNet GmbH, Lampertheim. Bis zu diesem Zeitpunkt vermarktete ProTec als exklusiver Vertriebspartner die Anlagen zur Herstellung langfaserverstärkter Thermoplaste (LFT) dieses Unternehmens. Im Zuge der Übernahme wurde die Pultrusions-Anlage aus Lampertheim für Materialversuche im eigens hierfür konzipierten Technikum in der ProTec-Zentrale Bensheim aufgebaut und dabei gleichzeitig ergänzt und erweitert.

Heute ist ProTec ein international tätiger Systemlieferant der Schoeller-Gruppe und mit dem gewachsenen Know-how führend in den Bereichen Material Handling, Kunststoffveredelung, Recycling und LFT-Komplettanlagen für Kunststofferzeuger und Kunststoffverarbeiter.