Systeme für effizientes Materialhandling und für die wirtschaftliche Herstellung von LFT-Compounds

Bensheim, 26. Juli 2016 – Mit den auf der K präsentierten leistungsfähigen, energieeffizienten Geräten und Anlagen für die Aufbereitung von rieselfähigen Kunststoffen deckt ProTec Polymer Processing die gesamte Prozesskette in der Kunststoffverarbeitung ab: vom Fördern und Trocknen bis zum Dosieren und Mischen, einsetzbar beim Spritzgießen und beim Extrudieren. Zweiter Schwerpunkt des Messeauftritts ist die Kompetenz von ProTec als Systemlieferant von Anlagen zur Herstellung von langfaserverstärkten Thermoplasten (LFT): Planung, Bau und Inbetriebnahme komplett aus einer Hand. Erstmals auf der K vorgestellt werden mehrere Neuentwicklungen, u.a. das Chargendosiergerät SOMOS® Batchmix XL für Durchsätze bis zu 1.920 kg/h und der stationäre Trockenlufttrockner SOMOS® RDT-200 für mittlere Materialdurchsätze.

Das Dosier- und Mischsystem SOMOS® Batchmix XL eignet sich sowohl zur Versorgung von Spritzgießmaschinen als auch von Extrudern mit Mehrkomponentenmischungen. Ausgelegt ist dieser Chargendosierer für bis zu sechs rieselfähige Komponenten. Er lässt sich mit SOMOS® Saugfördergeräten zum automatischen Befüllen der Materialvorlagebehälter ausrüsten. Für die komfortable Bedienung sorgt eine Touchscreen-Steuerung mit grafischer Bedienoberfläche (SOMOS® control/professional), die gleichzeitig auch die Durchsatzregelung eines Extruders mit übernehmen kann. Komplettiert wird die Baureihe dieser gravimetrischen Chargendosiersysteme mit den Baugrößen Batchmix M für Durchsätze bis zu 240 kg/h und Batchmix L für bis zu 1.100 kg/h einer homogenen Mehrkomponentenmischung. Das neue Chargendosiergerät SOMOS® Batchmix bietet hohe Dosierpräzision zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der neue stationäre Trockenlufttrockner SOMOS® RDT-200 hat einen nutzbaren Trockenluftdurchsatz von 140 bis 300 m³/h. Damit lassen sich Materialmengen oberhalb der mit den mobilen Beistelltrocknern der Baureihe SOMOS® RDM erzielbaren Durchsätze (Trockenluftdurchsatz bis max. 140 m³/h) sehr wirtschaftlich aufbereiten. Neu ist auch das Design des Trockenlufterzeugers und der Trocknungsbehälter. Die außen quadratisch und innen zylindrisch gestalteten Trocknungsbehälter lassen sich zu einer kompakten Modul-Trocknungsanlage zusammenstellen: bis zu max. sechs Behälter in abgestuften Größen von 50 l bis 300 l nutzbarem Trichtervolumen. Neu ist auch die Trocknersteuerung SOMOS® control/excellence, die komfortabel über einen Touchscreen bedient wird und vielfältige, an das jeweilige Material angepasste Trocknungsparameter und Dokumentationsfunktionen bietet. Für den sparsamen Energieverbrauch ist der Trockner mit den bei SOMOS®-Trocknern bewährten Energiespar-Technologien ausgestattet: der automatischen Anpassung der Trockenluftmenge an den jeweiligen Materialdurchsatz (Automatisches Lastanpassungsverfahren - ALAV) und einem Regelmechanismus, dem SUPER SOMOS, der die Trockenmittelregeneration an die jeweils aktuelle Feuchtebeladung des Adsorptionsmittels anpasst. Standardmäßig abgedeckt werden Trocknungstemperaturen von 40 °C bis 180 °C bei einer Taupunkttemperatur der Trockenluft von ca. -35 °C.

Flexible, vielseitige LFT-Anlagentechnik

Die LFT-Anlagentechnik von ProTec eignet sich zur Herstellung einer breiten Werkstoffpalette mit unterschiedlicher Faserverstärkung in Granulatlänge und vielfältiger Polymermatrix. Selbst die materialtechnisch schwierige Kombination von Kohlefaser mit PP ist prozesssicher realisierbar. Ein zentraler Anlagen-Baustein ist ein leistungsfähiger Compoundierextruder. Damit lassen sich individuelle Formulierungen der Polymermatrix in einer großen Bandbreite sehr flexibel direkt im Prozess herstellen. Recyclingmaterial und zusätzliche Füllstoffe lassen sich dabei ebenfalls in die Materialrezeptur einbinden.
ProTec konzipiert und liefert ein auf die jeweilige Anforderung maßgeschneidertes LFT-Anlagenkonzept, von der Materialentwicklung bis zur Erprobung und Inbetriebnahme beim Kunden vor Ort. Realisiert werden Anlagen für Fasergehalte bis zu 65 Gew.-% und Durchsätze bis zu 1.000 kg/h. Als Matrix dienen alle gängigen Thermoplaste bis hin zu Biokunststoffen wie PLA (Polymilchsäure); als Verstärkungsfasern kommen Glas-, Stahl-, Aramid- oder Kohlefasern zum Einsatz.

Die ProTec Polymer Processing GmbH mit Sitz in Bensheim, Deutschland, ist seit vielen Jahren anerkannter Partner der Kunststoffverarbeiter und Kunststofferzeuger. Das Leistungsportfolio umfasst Anlagen für effizientes Materialhandling von Kunststoffen, schlüsselfertige Anlagen für die Festphasen-Nachkondensation von Kunststoffen, Recyclinganlagen sowie Komplettanlagen für die Produktion von Langfaserthermoplasten (LFT-Pultrusionsanlagen). Als Unternehmen der Schoeller-Gruppe verfügt ProTec Polymer Processing über ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz und bietet eine optimale Infrastruktur für umfassende Kundenbetreuung vor Ort.